Navigation

Finished projects

Finished projects

Duration: 08/2012 to 07/2014
Coordination: Matthias Braun / Jens Ried / Ruth Denkhaus / Peter Dabrock
Funded by: BMG

Duration: 01/2012 to 12/2014
Coordination: Peter Dabrock / Matthias Braun
Funded by: Emerging Fields Initiative/FAU
Description:

Biotechnologische und lebenswissenschaftliche Innovationen zeitigen nicht nur immense Fortschritte auf den unterschiedlichsten Feldern naturwissenschaftlicher und technischer Forschung und treiben damit auch ökonomische Entwicklungen voran, sondern erfassen mit ihrer Dynamik auch grundlegend das Verhältnis von ‚Natur‘, ‚Technik‘ und ‚Gesellschaft‘.
Bio-Objects werden weit über den jetzigen Stand hinaus eine Schlüsselposition in dynamischen, wissensbasierten Gesellschaften und Ökonomien einnehmen; durchkreuzen etablierte Kategorien (u.a. ‚natürlich’ vs. ‚künstlich’; und fundamentaler ‚Objekt‘ vs. ‚Subjekt‘ und ‚Natur‘ vs. ‚Kultur‘), überschreiten damit die Grenze des bloß Dinghaften und gewinnen gegenüber ihren Entstehungs- und Verwendungskontexten eine gewisse Selbstständigkeit und Unabhängigkeit
Ziel des Projektes ist es, (1) Bio-Objects als Treiber biotechnologischer Entwicklungen zu identifizieren, (2) sie in ihrer Multidimensionalität zu erfassen und (3) ihre Auswirkung auf Akteure und Gesellschaft zu untersuchen. Die angesichts dieser Komplexität zu erwartenden Konflikte sollen antizipiert und gestaltet werden.
Mit diesem Approach bringt das Projekt alle fünf Fakultäten an der FAU zusammen und wird durch Expertise von Herbert Gottweis aus Wien sowie Jochen Taupitz aus Mannheim flankiert.

Duration: 02/2012 to 01/2015
Coordination: Jens Ried / Matthias Braun
Funded by: BMBF

Duration: 10/2010 to 09/2013
Coordination: Harald Matern / Jens Ried / Peter Dabrock
Funded by: BMBF
Description:

Innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundes „Engineering Life“ werden mit Kollegen von der Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg, dem Karlsruher Institut für Technologie und der Medizinischen Hochschule Hannover der ethische, philosophische und theologische Begriffsrahmen der Synthetischen Biologie analysiert, das Nutzen- und Risikopotential dieser Forschung beurteilt sowie untersucht, ob und inwieweit die gesetzlichen Vorgaben in Deutschland den zukünftigen Herausforderungen durch die synthetische Biologie gewachsen sind. Der besondere Beitrag des Lehrstuhls liegt dabei in der Analyse, Aufarbeitung und Auswertung religionskulturell imprägnierter Formeln und Wendungen, vor allem hinsichtlich der Frage, ob und inwieweit schöpfungstheologische Versatzstücke und anthropologische Bestimmungen (z.B. „creating life“, „homo creator“, Mensch als „created co-creator“) angemessen zur Deutung der synthetischen Biologie eingesetzt werden können.

Duration: 02/2012 to 01/2015
Coordination: Jens Ried
Funded by: BMBF

Duration: 02/2010 to 12/2013
Coordination: Andréa Vermeer / Georg Lauss / Peter Dabrock
Funded by: BMBF

BMBF summer school „Individualisierte Medizin“

„Was ist Leben – im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Ethische, rechtliche und soziale Herausforderungen der Synthetischen Biologie“

„Cultural Neuroscience. Neurale Prozesse, soziale Interaktion und gesellschaftliche Konflikte“

„Muss jedes menschliche Leben geschützt werden? Zur möglichen Transformation von bioethischen Gattungsargumenten zwischen metaphysischem Ballast, moralischer Intuition und rechtlicher Umsetzbarkeit“

„Gerechtigkeitskonflikte um Biobanken. Ethische, rechtliche und soziale Gestaltungsperspektiven zwischen den Ansprüchen von personaler Integrität, Sozialpflichtigkeit und Nutzenverteilung“

„Psychosoziale, ethische und rechtliche Konsequenzen genetischer Befunde bei Adipositas“

„Therapeutisches Klonen als Herausforderung für die Statusbestimmung des menschlichen Embryos“